SIGNIFY-DACH-CHEF KARSTEN VIERKE:

„2020 ist Wachstum angesagt!“

Heuer verzeichnet Signify in Österreich noch einen leichten Umsatzrückgang. 2020 dreht sich die Situation, ist Karsten Vierke überzeugt. „Wir wollen wachsen – umsatzmäßig und personell“, sagt der DACH-Chef im Gespräch mit Elektropraxis.at

Wie’s mit Signify in Österreich weitergeht, lesen Sie in der kommenden PUNKTUM-Ausgabe.

Der 6. Mai 2019 war nicht nur fürs heimische Signify-Management, sondern auch für ihn selbst ein schwarzer Tag, betont DACH-Geschäftsführer Karsten Vierke: „Die notwendige Umstrukturierung war auch für mich furchtbar. Aber angesichts der Entwicklungen und der beständigen Umsatzverluste musste ich die Reißleine ziehen.“

Im laufenden Jahr büßt Signify in Österreich abermals im einstelligen Prozentbereich an Umsatz ein. Ab sofort soll’s aber wieder aufwärts gehen: „Ich habe erst kürzlich einen Workshop gemeinsam mit dem österreichischen Team absolviert. Da habe ich Aufbruchsstimmung verspürt!“

„Wir sind hungrig!“

Nach dem Personalabbau im letzten Frühjahr steht Signify in Österreich gegenwärtig bei 22 Mitarbeitern. Nun ist wieder Wachstum angesagt: „Wir sind hungrig! Die Mitarbeiter glauben an sich, an das Unternehmen und haben eine Vision für die Zukunft. Der Großhandel setzt auf uns auf uns. Wir haben für alle Segmente, ob im Professional- oder Consumer-Geschäft, die richtigen Lösungen, und wollen daher in allen Bereichen wieder zulegen.“

Wie Signify in Österreich an Schlagkraft gewinnen will und wie der Konzern von den disruptiven Entwicklungen der Branchen profitieren soll, lesen Sie in Kürze in der Dezember-Ausgabe der Zeitschrift PUNKTUM.