Erneuerbare Energien

Deutschland: 40 Prozent Ökostromanteil

Wetterbedingter Rückgang im ersten Quartal lässt Rufe nach besserer Speichertechnologie laut werden.

Energie Erneuerbare Energien Stromerzeugung ZSW

Im ersten Quartal dieses Jahres gab es in Deutschland kaum Wind und nur wenig Sonne. Trotz dieser ungünstigen Wetterbedingungen wurden, so aktuelle Berechnungen, 40 Prozent des Stromverbrauchs durch Strom aus Erneuerbaren Energien gedeckt. Das zeigen die Daten des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden- Württemberg (ZSW) und des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW).

Zum Vergleich: Im Gesamtjahr 2020 hatten die Erneuerbaren Energien einen Anteil von 46 Prozent am Stromverbrauch. Zu Jahresbeginn 2020, der extrem windreich war, stammten sogar rund 52 Prozent des Stromverbrauchs aus Erneuerbaren Energien. Im Jahr 2021 war es hingegen vor allem in den Monaten Januar und Februar in weiten Teilen Deutschlands ungewöhnlich windstill. Der hieraus resultierende Rück-gang der Stromerzeugung konnte durch die neu hinzugekomme-nen Wind- und Photovoltaikanlagen nicht aufgefangen werden.

"Die Stromerzeugung aus Wind und Sonnenenergie unterliegt wetterbedingten Schwankungen. Das ist normal", erklärt Kerstin Andreae, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung. "Die Zahlen führen uns aber vor Augen, wie wichtig die Entwicklung leistungsstarker Speichertechnologien ist, um Phasen mit ungünstigen Wetterverhältnissen ausgleichen zu können. Notwendig ist daher eine technologieoffene Förderung und eine nachhaltige Perspektive für Investitionen in Energiespeicher."

Die Erzeugungszahlen im Einzelnen

Im ersten Quartal 2021 lag die gesamte Bruttostromerzeugung bei 152 Mrd. Kilowattstunden (Mrd. kWh) – ein Rückgang von 3,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, wobei ein Prozentpunkt des Rückgangs auf den fehlenden Schalttag im Vergleich zu 2020 zurückzuführen ist. Dem stand ein Stromverbrauch von rund 145 Mrd. kWh gegenüber.

Insgesamt wurden 58 Mrd. kWh Strom aus Sonne, Wind und anderen regenerativen Quellen erzeugt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 77 kWh. Davon stammten heuer 27 Mrd. kWh aus Wind an Land, 11 Mrd. kWh aus Biomasse, 7 Mrd. kWh aus Wind auf See sowie nochmal 7 Mrd. kWh aus Photovoltaik und 4 Mrd. kWh aus Wasserkraft.