Sonnenstromfabrik:

Effiziente AC-Solarmodule

Als diesjährige Produktinnovation präsentiert der deutsche Modulhersteller CS Wismar auf der Intersolar in München seine neuentwickelten AC-Solarmodule mit integriertem Microwechselrichter von Enphase. Damit liefert jedes AC-Solarmodul der Sonnenstromfabrik gebrauchsfertigen Wechselstrom.

Energie Sonnenstromfabrik AC-Solarmodule

Sonnenstromfabrik AC Solarmodul-Rückseite mit integriertem Microwechselrichter von Enphase

Bei herkömmlichen Modulen wird der, von den Modulen erzeugte Gleichstrom (DC) gebündelt über einen Wechselrichter geleitet und in Wechselstrom (AC) umgewandelt. Die Folge sind häufig suboptimale Energieerträge. Denn bereits ein beschattetes Modul drosselt mit seiner Minderleistung die Leistungsabgabe aller anderen Module des zugehörigen Strings. Bei einer Solaranlage mit AC-Modulen der Sonnenstromfabrik lassen sich beschattete Module isolieren bzw. defekte Module identifizieren und bei Bedarf auswechseln. Da die AC-Module nicht an einen Wechselrichter angeschlossen sind, kann jedes einzelne AC-Modul abgeschaltet werden. Im Brandfall kann dies über einen Not-Aus-Schalter erfolgen.

Der innovative Ansatz ermöglicht eine automatische Optimierung jeder Solaranlage. Auch das Monitoring jedes einzelnen AC-Moduls ist möglich. Fehlerquellen lassen sich dadurch schnell erkennen und beseitigen. Der integrierte Wechselrichter macht jedes AC-Modul zu einem geschlossenen System. AC-Solaranlagen sind somit jederzeit beliebig erweiterbar ohne Rücksicht auf die Leistung der bisher installierten Module.

Die Markteinführung der AC-Solarmodule erfolgt im dritten Quartal 2019. Zum Jahresende sollen die neuen AC-Module dann im Markt verfügbar sein.