INVESTOR ÜBERNIMMT STEINEL

Ein Raketenantrieb für den Leuchtenhersteller

Bei der heimischen Bundeswettbewerbsbehörde wurde der geplante Zusammenschluss von Adcuram Rocket Holding GmbH und Steinel GmbH bereits Ende Oktober angemeldet. Nun gab der Investor aus München die Übernahmepläne auch offiziell bekannt. Konkret geht es um 75 Prozent der Anteile am nordrhein-westfälischen Spezialisten für (Sensor-)Leuchten und Heißklebepistolen.

Wirtschaft Licht Steinel Adcuram Übernahme Mergers & Acquisitions

Ingo Steinel bleibt der Geschäftsführung erhalten.

Seitens der Adcuram-Gruppe wurde kürzlich ein Vertrag zum Erwerb der Mehrheitsanteile von Ingo Steinel abgeschlossen. Der Familienunternehmer bleibt dabei beteiligt und auch weiterhin als Geschäftsführer tätig. „Durch die Transaktion wollen wir mit unserem breiten Wissen und Erfahrungsschatz die Steinel-Gruppe bei der Umsetzung Ihrer Wachstumsstrategie maßgeblich unterstützen“, heißt es von Seiten des Investors. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Wettbewerbsbehörden. Mit einer Freigabe wird bis Jahresende gerechnet.

Die Adcuram Group charakterisiert sich selbst als „Industriegruppe in Privatbesitz“. Man erwerbe ausschließlich Unternehmen mit Potenzial, um diese nachhaltig weiterzuentwickeln. Adcuram spezialisiert sich dabei laut Branchenkennern auf Unternehmen aus dem Industriesektor mit einem jeweiligen Jahresumsatz zwischen 30 und 150 Millionen Euro. Mit sechs Beteiligungen und mehr als 3.000 Mitarbeitern erwirtschaftet die Gruppe zurzeit einen Gesamtumsatz von 400 Millionen Euro. Zum Portfolio gehört dabei etwa die Luxusküchen-Marke Poggenpohl.