Investment

Eine Milliarde Euro für Grünstrom

Enery will der größte Betreiber von PV-Anlagen in Zentraleuropa werden und insbesondere in Österreich auf Lehrlings- und Facharbeiterausbildung setzen.

Enery-Gründer Richard König (li.) und Lukas Nemec verfolgen die Vision einer Dekarbonisierung des Stromsystems.

Der österreichische Grünstromerzeuger Enery vermeldet ein Mega-Investment: Die von Amber Infrastructure beratene Drei-Meere-Initiative (3SIIF) steigt mit einem dreistelligen Millionenbetrag im Rahmen einer Kapitalbeteiligung ein. Mit den neuen finanziellen Mitteln sollen innerhalb kurzer Zeit noch mehr Projekte im Zeichen der Energiewende entwickelt werden. Dabei steht das gemeinsame Ziel, Enery als den größten und nachhaltigsten Betreiber von Photovoltaikanlagen in Zentraleuropa zu etablieren, im Vordergrund. Enery konzentriert sich dabei auf die Erzeugung von leistbarem und förderunabhängigem Grünstrom.

Freiflächen-PV plus Lehrlingsausbildung

Das bestehende Portfolio umfasst aktuell 85 Megawatt in neun Solarparks, davon sieben Freiflächenanlagen und zwei Dachanlagen. Bis Jahresende plant das Unternehmen zumindest 45 Solarparks mit insgesamt zumindest 150 MW in Betrieb zu haben. Enery setzt dabei auch auf den Ausbau von Freiflächenphotovoltaik-Anlagen in Österreich und die Schaffung von Arbeitsplätzen und einer Lehrlingsausbildung für FacharbeiterInnen in Österreich. Enery hat in den ersten 20 Monaten seines Bestehens 60 Arbeitsplätze geschaffen und will mit der Kapitalerhöhung weiter in den nachhaltigen MitarbeiterInnenaufbau und die Ausbildung von Lehrlingen in Österreich und anderen Ländern in Zentraleuropa setzen.

Über den Investor

Im Jahr 2016 wurde die Drei-Meere-Initiative ins Leben gerufen. 3SIIF ist ein kommerzieller Infrastrukturfonds, der auf Infrastrukturinvestitionen in Mittel- und Osteuropa spezialisiert ist. Der Anlageschwerpunkt liegt dabei auf Investitionen in Energie, Transport und digitale Infrastruktur in der Drei-Meere-Region, wo der Bedarf an langfristigen kommerziellen Investitionen in Infrastruktur einer der höchsten innerhalb der EU ist. Die Drei-Meere-Region umfasst jene zwölf EU-Staaten, die sich zwischen der Baltischen See, dem Schwarzen Meer und der Adriatischen See befinden. Der Erwerb einer signifikanten Beteiligung an Enery ist die dritte und bei weitem größte Investition von 3SIIF und die erste Investition im Energiesektor.

Mit dem Kapitalzuschuss aus dem 3SIIF-Investmentfonds ist Enery in der Lage, insgesamt eine Milliarde Euro für Projekte in den nächsten drei bis fünf Jahren bereitzustellen. Konkret werden so Regionen unterstützt, die einen massiven Wandel von fossiler Stromerzeugung hin zu einem vollständig auf erneuerbaren Energien basierenden und nachhaltigen Erzeugungsmix durchlaufen.