FAZIT ZU DEN ELEKTROFACHHANDELSTAGEN

In Linz beginnt’s

Ein positives Fazit zieht die Reed Messe zu den EFHT 2019: Die Besucherzahlen (darunter seit langem mal wieder Vertreter der Großfläche) waren in etwa auf Vorjahres-Niveau, die Aussteller zufrieden. Schäcke präsentierte ein neues Service-Paket in Linz.

1.833 Fachbesucher kamen ins Linzer Design Center.

Dietmar Eiden, Managing Director bei Reed Exhibitions: „Das vor einem Jahr eingeführte Branchenkonzept wurde heuer geradlinig auf gutem Kurs fortgesetzt. Konzept, Content, Termin, Location und Rahmenbedingungen passen perfekt für die Bedürfnisse des heimischen Marktes.“ Ein Erfolgsfaktor sei auch die gute Zusammenarbeit mit dem FEEI und den Kooperationen, die die Messe für Side Events nutzen.

Insgesamt präsentierten sich von 27. bis 28. September rund 70 Aussteller den 1.833 Fachbesuchern. Damit liegen die EFHT 2019 geringfügig unter der Erstveranstaltung mit 1.909 Besuchern. Aufgrund des Zuwachses bei den Ausstellern wurde der Eingang von der Haupthalle ins Foyer West gelegt sowie das Foyer Ost als Ausstellungsraum geöffnet. Ein Durchgang zwischen den beiden Foyers war diesmal nicht möglich. Category Manager Markus Reingrabner hofft, dass bei der nächsten Veranstaltung und bei weiteren Ausstellerzuwächsen ein Rundlauf möglich wird.

Das Rundum-Service von Schäcke

Die Stimmung jedenfalls war gut auf der Messe – bei Ausstellern und Besuchern gleichermaßen. Stände und Gänge wirkten nicht zuletzt aufgrund der heimeligen Atmosphäre des platzmäßig beschränkten Design Centers belebt und gut gefüllt. Reingrabner: „Das Konzept passt. Der Besuch ist stabil und steht in Relation zum Markt, und das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist für die Aussteller stimmig.“ Der Messe-Manager blickt daher bereits zuversichtlich in Richtung der kommenden EFHT, die wiederum 14 Tage nach der IFA von 25. bis 26. September 2020 stattfinden werden.

Auf der Messe vertreten war der Bereich der Infrarot-Heizungen mit Anbietern wie Suntherm und Heatness. Auch Suntastic Solar-Geschäftsführer Markus König präsentierte erstmals IR-Produkte nebst Photovoltaik und Stromspeichern. Lichtprodukte der Marken mlight und Megaman hatte Battery-Light Center-Chefin Silke Steurer im Gepäck. Kein Vorbeikommen war am Schäcke-Stand: Das lag nicht nur an den Dimensionen (170 Quadratmeter), sondern an den 22 neuen Service-Paketen für Handelspartner, die auf Wunsch Lieferung, Entsorgung, Anschluss oder Montage, Kurzeinweisung und anderes mehr umfassen. „Wir unterstützen unsere Kunden damit, wenn Not am Mann ist“, erläutert Rexel-Geschäftsfeldleiterin Indzi Kodba.