Varta pulse neo

Intelligenter Wandspeicher

Mit einigen Zusatzfunktionen - vor allem für den Betrieb im Smart Home - präsentierte VARTA auf der EES in München die nächste Generation seines Wandspeichers für Eigenheime.

Energie VARTA Storage Batteriespeicher

VARTA pulse neo ist in zwei Leistungsklassen (3,3 kWh und 6,5 kWh) erhältlich und kann einfach an der Wand befestigt werden. In nur 30 Minuten ist der Wandspeicher dank Plug-and-Play installiert und lässt sich mit allen Quellen grüner Energie kombinieren. Er hat einen Standby-Verbrauch von nur 1,4 Watt und besitzt eine schnelle Regelgeschwindigkeit.

Der Speicher eignet sich für alle, die in einem Ein- oder Zweifamilienhaus hohe Energiedichte platzsparend bündeln möchten.

„Damit haben wir einen Riesensprung in der Entwicklung geschafft“, sagt Gordon Clements, General Manager VARTA Power & Energy. Das eigene linux-basierte Betriebssystem VS-XMS ermöglicht etliche Zusatzfunktionen. So kann der VARTA pulse neo nun prognosebasiert laden, und er lässt sich noch einfacher in Smart Home Anwendungen integrieren. Dank des hochleistungsfähigen Betriebssystems können individuelle Funktionen kontinuierlich per Software-Update hinzugefügt werden, ohne die Grundfunktionen zu beeinträchtigen. „Unsere Kunden können jederzeit Funktionen von Drittanbietern hinzufügen, wie zum Beispiel Wallboxen, Warmwassersysteme oder Wettervorhersagen. Wir lassen Kunden und Installateuren damit die Wahl. Sie legen sich nicht auf einen Anbieter fest“, erklärt Clements. Das heißt, neue Software-Updates können schneller und einfacher installiert werden, und der Speicher ist gerüstet für die künftigen Anforderungen im „Internet of Things“.