TRENDFORUM VON OESTERREICHS ENERGIE

„Klimaneutralität bis 2040 bleibt keine bloße Ansage“

Ambitionierte Ziele setzte sich die aktuelle Bundesregierung im neuen Regierungsprogramm. Wie hehre Worte mit Inhalten befüllt werden sollen, erklärte Klima- und Energieministerin Leonore Gewessler beim Trendform von Oesterreichs Energie. Hier gibt’s das Video dazu.

Energie Oesterreichs Energie Klimaneutralität Klimawende Energiewende

Ministerin Leonore Gewessler sprach beim Trendforum von Oesterreichs Energie.

„Im Regierungsprogramm haben wir uns viel vorgenommen. Die Klimaneutralität bis 2040 soll keine bloße Ansage bleiben“, das betonte Klima- und Energieministerin Leonore Gewessler am 2. März im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung von Oesterreichs Energie, der Interessenvertretung der E-Wirtschaft. Vor rund 200 Besuchern präsentierte Ministerin Gewessler das klima- und energiepolitische Programm der Bundesregierung, das eine Reihe von Weichenstellungen vorsieht – vom Erneuerbare-Ausbau-Gesetz (EAG), über die Novelle zum Energieeffizienzgesetz bis hin zur Ökologisierung des Steuersystems.

https://youtu.be/vBb24GnxYnQ

Oesterreichs Energie-Präsident, Leonhard Schitter, bezeichnete das Ziel der „Klimaneutralität“ ab 2040 als „beeindruckend“. Erfreulich sei aber, dass die Bundesregierung abgesehen davon keine neuen Ziele formulierte, sondern bestehende bekräftigt. „Wir brauchen daher jetzt das EAG, stabile Rahmenbedingungen und klare rechtliche Vorgaben, um diese unglaublich ambitionierten Ziele zu erreichen.“ Diese Herkulesaufgabe umfasse nicht nur den Ausbau der Stromerzeugung, sondern auch den der Netze, Speicher, Genehmigungsverfahren sowie die enge Einbindung der Bevölkerung. Ermöglicht wird dieses Projekt durch die E-Wirtschaft, die der Politik dabei zur Seite steht.

https://youtu.be/XXwcV3iQtAY