SIGNIFY-PRODUKTE AUS 3D-DRUCKER

Leuchten wie gedruckt

Signify kündigt einen Service an, mit dem Kunden Leuchten online individuell gestalten und bestellen können. Die Produkte werden aus wiederverwertbarem Material im 3D-Verfahren gedruckt. Das Service soll sich in die Shops von Drittanbietern einbinden lassen und sowohl Privat- wie auch Geschäftskunden zur Verfügung stehen.

Wirtschaft Licht Signify 3D-Druck

Aus Recycling-CDs werden hochwertige Leuchten hergestellt.

In der Folge eines Pilotprojekts in den Beneluxstaaten baut Signify seinen Kundenservice europaweit aus. Mit nur wenigen Klicks soll so jeder seine eigene dekorative Leuchte gestalten können. Dazu wird einfach das Grunddesign ausgewählt und anschließend personalisiert, indem man Größe, Farbe, Textur und Muster der Leuchte sowie die Art des LED-Leuchtmittels bestimmt. Das fertige Produkt wird binnen zwei Wochen geliefert.

Als Ausgangsmaterial dient ein zu 100 Prozent wiederverwendbares Polycarbonat. Eine per 3D-Druck hergestellte Leuchte (ohne Elektronik und Leuchtmittel) hat demnach laut Signify einen um 47 Prozent geringeren CO2-Fußabdruck als eine auf herkömmliche Weise hergestellte Metallleuchte.

2020 erfolgt der Start in Österreich

„Dies ist der erste Service für den Massenmarkt, bei dem man sich sein eigenes, nachhaltiges Beleuchtungsdesign gestalten kann. Und da alles online abläuft, könnte es problemlos in Webshops von Drittanbietern integriert werden, um den Kunden mehr Auswahl zu bieten“, erläutert Khalid Aziz, Head of Ventures bei Signify. Derzeit ist eine Lieferung innerhalb Belgiens und der Niederlande möglich. Im Laufe des nächsten Jahres soll dies auch in Österreich der Fall sein.