Elektroautos

Mehr Akzeptanz für e-Mobility durch ein neues Programm

Manche verstehen die Elektromobilität, andere wollen noch mehr darüber wissen, einige sind schon große Fans – an alle drei Gruppen richtet sich ein neues Driving-Programm in Bozen.

E-Mobilität CUBE

Ist die E-Mobilität schon ganz in der Bevölkerung angekommen, was die Akzeptanz angeht? Nach oben hin ist wohl immer Luft. Das dachte sich wohl auch Cube, ein deutsches Unternehmen für Eventmanagement, und launcht nun ein E-Driving-Programm für E-Markt-Akteure sowohl im B2B- als auch B2C-Bereich. Das marken- und produktübergreifende Konzept wurde mit Trainern, Instruktoren und Verkäufern erarbeitet.

"Jetzt geht es wirklich los mit der E-Mobilität“, sagt Agenturgründer Frank Fichtner. „An diesem entscheidenden Punkt gilt es, die potenziellen Kunden auf diesen neuen Technologie-Pfad mitzunehmen und ihnen zugleich den Zugang zu ersten Fahrerlebnissen zu ermöglichen.“ In Bozen betreibt das Unternehmen Fahrerlebniszentrum mit verschiedenen Streckenabschnitten und integrierter Ladeinfrastruktur. So soll die Technologie Endkunden nähergebracht werden.

Wirtschaft und Finanzen, Energiemarkt, Auto, Technologie © CUBE brand communications GmbH

Im neuen Angebot, das sich um das bestehende Fahrerlebniszentrum dreht, gibt es drei Tageseinheiten. Im Basismodul geht es um "Try to Buy". Neueinsteiger bekommen die Technologie erklärt und können selbst fahren. "So schaffen wir die Grundlage für den problemlosen und sorgenfreien Einsatz der neuen Technologie im Alltag. Sämtliche Modulinhalte zielen darauf ab, Vertrauen aufzubauen", so Geschäftsführer Michael Schilhaneck.

„Jetzt geht es wirklich los“

Als weitere Details lernen Besucher verschiedene Lade- und Bezahlmöglichkeiten sowie die zielorientierte Routenplanung kennen. "Insgesamt sind viele überzeugende und nachhaltig wirksame Aha-Momente vorprogrammiert“, sagt Schilhaneck.

Wirtschaft und Finanzen, Energiemarkt, Auto, Technologie © CUBE brand communications GmbH

Im zweiten Modul heißt es "Improve to Rebuy" – hier geht es um Kunden, die bereits mit e-Mobility Erfahrung haben. Teilnehmer erweitern ihr Wissen um Technologie und Mehrwerte. Das Modul soll zu einem Folgekauf bewegen.

Im dritten und letzten Modul lautet das Motto schließlich "Pretty electric, pretty exciting" – alles dreht sich um Emotionalisierung, Faszination und das Image von Elektromobilität. So wird die gesamte Customer Journey abgerundet.