passende LWL-Anschlusskabel für 400 Gigabit Ethernet

Ready for Highspeed

Der deutsche Netzwerkspezialist tde – trans data elektronik bietet ab sofort Patch- und Trunkkabel mit beidseitig 16- oder 32-Faser-MPO-/MTP-Steckverbinder für die Migration auf 400 Gigabit Ethernet.

Kommunikationstechnik tde - trans data elektronik Netzwerktechnik

Dem ungebremsten Bedarf nach mehr Bandbreite und höheren Übertragungsraten begegnet die tde mit passenden LWL-Anschlusskabel für 400GbE: Die Patch- und Trunkkabel-Applikationen mit 16-Faser-MPO-Steckverbinder - mit 16 Fasern in einer Reihe - und 32-Faser-MPO-Steckverbinder – mit zwei Reihen zu jeweils 16 Fasern – hat der Netzwerkexperte für hohe Investitionssicherheit und zukunftsfähige Migrationsoptionen konzipiert. Da beide Steckertypen eine andere Kodierung als die 12-Faser und 24-Faser-MPO-Stecker besitzen, lassen sie sich nicht aufeinander stecken. Für die Umrüstung von Bestandsverkabelungen bietet die tde ihren Kunden Fan-out-Applikationen auf gängige Steckverbinder, darunter LC-Duplex, SC-Duplex oder den E2000.

„Unser Anspruch ist es, Unternehmen zukunftsfähige und investitionssichere Migrationsoptionen zu bieten: Mit den Patch- und Trunkkabel-Applikationen mit 16- beziehungsweise 32-Faser-MPO-Steckverbinder geben wir erneut den Takt vor und untermauern unseren Anspruch als Technologieführer in der Mehrfasertechnologie“, sagt André Engel, Geschäftsführer der tde.

Die Patch- und Trunkkabel der tde zeichnen sich durch ihre stabile Bauweise aus: Sie besitzen standardmäßig ein festes Röhrchen, das die 16 beziehungsweise 32 Fasern schützt. Dadurch können Netzwerktechniker die Kabel bei Rack-to-Rack-Verkabelungen direkt in die Gitterrinne legen. Aktuell sind die 16- und 32-Faser-MPO-Stecker in Multimode OM4 verfügbar. Sie bieten eine herausragende Performance mit typisch 0.1 dB Einfüge- und mehr als 35 dB Rückflussdämpfung. Singlemode-Ausführungen folgen in Kürze.

tML-Systemplattform: Für Migration zu 400GbE gerüstet

Erste Anwendungen für die 400GbE-Übertragung sind am Markt erhältlich: Führende Switch-Hersteller haben bereits 400G-Plattformen in Kombination mit den passenden OSFP- und QSFP-DD-Transceivern für 400GBASE-SR8 und den 16-Faser-MPO-Stecker im Portfolio. Darüber hinaus hat auch die tde MPO-16-Faser- und MPO-32-Faser-Stecker in ihre tML-Systemplattform implementiert und bietet damit eine Migrationsoption auf 400GbE. Spezielle tML-Dark-Fiber-Module eröffnen weitere Konvertierungsoptionen: Da sich hierbei auch die für gewöhnlich brachliegenden Glasfasern für die Datenübertragung nutzen lassen, ist die Migration von 12- oder 24-Faser-MPO auf die 16-Faser-MPO-Technologie möglich. Die tde bietet Kunden auch Breakout-Module für ihre tML-Systemplattform, wodurch sich die ankommende Übertragungsrate aufsplitten lässt. So lassen sich Chassis von verbauten Switches und Routern mit höheren Portzahlen und Packungsdichten effizienter nutzen.

Das tML – tde Modular Link-System

tML ist ein patentiertes modular aufgebautes Verkabelungssystem, das aus den drei Kernkomponenten Modul, Trunkkabel und Modulträger besteht. Die Systemkomponenten sind zu 100 Prozent in Deutschland gefertigt, vorkonfektioniert und getestet. Sie ermöglichen vor Ort – insbesondere in Rechenzentren, aber auch in industriellen Umgebungen – eine Plug-und-play-Installation innerhalb kürzester Zeit. Das Herz des Systems sind die rückseitigen MPO/MTP- und Telco-Steckverbinder, über die mindestens sechs bzw. zwölf Ports auf einmal verbunden werden können. Je nach Modulbestückung sind derzeit Übertragungsraten von bis zu 400G möglich. Die LWL- und TP-Module lassen sich zusammen in einem Modulträger mit sehr hoher Portdichte gemischt einsetzen. Die tde bietet ihr tML-Verkabelungssystem als bewährtes tML-Standard-System sowie in den hoch innovativen Varianten tML Xtended, tML-24 sowie neu als tML-32-System für extreme Skalierbarkeit und sehr einfache Migration zu höheren Übertragungsraten wie zum Beispiel 40G, 100G, 200G sowie 400G.