TOP-PLATZIERUNGEN

Schneider Electric ist Ranking-Kaiser

Von Schneidern, die es zu Königen und Kaisern bringen, berichtet das Märchen. Schneider Electric und dessen CEO Jean-Pascal Tricoire gelingt dieses Kunststück spielend. Der eine zählt zu den besten Konzernchefs des Jahres 2019, sein Unternehmen zu den „Diversitäts-Führern“.

Jean-Pascal Tricoire gehört zu den besten CEOs der Welt.

Die Top 100 der „best-performing CEOs in the World“ kürte kürzlich die „Harvard Business Review“. Auf Platz eins findet sich heuer Jensen Huang, der Begründer des Computer-Chips-Erzeugers Nvidia, gefolgt von vielen klingenden Namen wie François-Henri Pinault (Kering, Bouyges), Richard Templeton (Texas Instruments), Ajay Banga (Mastercard) oder Satya Nadella (Microsoft).

Mit dabei in der vorderen Hälfte (Platz 48) ist Schneider Electric-CEO Jean-Pascal Tricoire. Tricoire ist bereits seit 1986 für den Konzern tätig, den er seit 2006 als CEO erfolgreich leitet. Für die Top-Platzierung qualifizierte sich der Manager, der für seine dynamischen öffentlichen Auftritte bekannt ist, durch die Finanz- und Börsen-Performance des von ihm geleiteten Konzerns.

Führend bei Diversität am Arbeitsplatz

Auch in einem ganz anderen Bereich verzeichnete Schneider Electric einen Platzierungserfolg. Bei der Wahl der „Diversity Leaders 2020“ der „Financial Times“ schnitt das Unternehmen mit Platz 41 in der Gesamtwertung und sogar Rang vier innerhalb der Elektro- und Elektronikbranche ab. Ausgezeichnet wurden Unternehmen, die Fortschritte bei der Förderung von Vielfalt am Arbeitsplatz erzielen konnten.

„Bei Schneider Electric setzen wir alles daran, die Integration und Teilhabe eines jeden Einzelnen zu ermöglichen“, kommentiert Chief Human Resources Officer Olivier Blum. „Gemeinsam können wir einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft nehmen.“