Inpotron

Smarte Stromversorgungen für smarte Gebäude

Maßgeschneiderte Lösungen mit garantierter Verfügbarkeit für 20 Jahre - ein Widerspruch, den ein Hersteller vom Bodensee einlöst.

Stromversorgung Gebäudetechnik Smart Home Automation Inpotron

"Wir garantieren die Verfügbarkeit unserer kundenspezifischen Stromversorgungen über 20 Jahre und mehr" - Hermann Püthe, geschäftsführender Gesellschafter inpotoron

Ganz gleich, ob Häuschen im Grünen oder Hightech-Fabrikhalle: Gebäude werden intelligent. Sensoren, Steuerungen und Aktorik für ganz unterschiedliche Anwendungen gehören mittlerweile zur Standardausstattung von allem, was vier Wände und ein Dach hat. Das traute Heim von früher kam mit Licht, Radio, Fernseher und einigen Küchengeräten aus. Heute hat sich die Elektrolandschaft in den eigenen vier Wänden deutlich weiterentwickelt. Zahlreiche neue Geräte und Funktionen sind hinzugekommen, man denke nur einmal an die Wärmepumpe im Keller mitsamt ihrer elektronischen Steuerung, an die motorgetriebenen Rollläden, an diverse Komfort- und Klimasteuerungen, an Überwachungskameras, Einbruchschutz und dergleichen mehr. Diese Geräte sind nicht nur einfach da, sie sind auch noch vernetzt – eben "Smart Homes". Natürlich benötigen diese Anlagen dazu auch Stromversorgungen – in der gleichen Vielfalt wie die Anwendungen selbst. Um optimale Ergebnisse zu bekommen, sind maßgeschneiderte Power Supplies von Vorteil.

Ohne Gebäudeleittechnik geht nichts mehr

In gewerblich genutzten Gebäuden werden zwar andere Geräteparks eingesetzt als in Wohngebäuden, und auch die elektrischen Funktionen mitsamt ihren Infrastrukturen sind anders angelegt. Das Prinzip ist jedoch vergleichbar: Ob Bürogebäude oder Fertigungshalle, ohne Gebäudeleittechnik geht heute nichts mehr. Sie ermöglicht die Überwachung und Steuerung zahlreicher relevanter Parameter wie Raumbelegung, Temperatur und Beleuchtung und dient damit als Basis für die Optimierung des Energieverbrauchs. Ebenfalls in dieses Feld gehören Anlagen zur Zugangskontrolle und -überwachung. Über speziell für die Gebäudetechnik entwickelte Datennetze liest die Gebäudeleittechnik Sensoren aus – etwa für Temperatur, Feuchte oder Raumbelegung. Sie steuert Motoren, Lüftungsklappen und Ventile für die Klimatisierung der Gebäude. Hinzu kommen Brandmeldeanlagen und Zugangskontrollsysteme. Die Vernetzung all dieser Komponenten erfolgt über diverse unterschiedliche Feldbus-Systeme. Zu nennen sind beispielsweise DALI für die Beleuchtung, EIB und KNX hauptsächlich für Sensoren und Aktoren oder auch das recht universell eingesetzte Local Operating Network (LON).

Keine Netzgeräte von der Stange

All diese Sensoren, Aktoren, Datenübermittlungs- und Steuergeräte benötigen eine verlässliche Stromversorgung. Aus der Vielfalt der Anwendungen und der Diversität der Betriebsumgebungen wird deutlich, dass der Einsatz von Netzgeräten von der Stange nicht die Strategie der Wahl sein kann. Stattdessen sind maßgeschneiderte, auf die jeweilige Anwendung hin optimierte Geräte erforderlich. Diese sollten zudem von Anbietern bereitgestellt werden, welche sich die Zeit nehmen, die Anforderungen ihrer Kunden genau kennenzulernen und dann ein entsprechendes individuelles Konzept erarbeiten.

Benchmark-Lösungen

Ein solcher Anbieter ist die Inpotron Schaltnetzteile GmbH aus Hilzingen am Bodensee. inpotron ist nicht nur ein Experte für die moderne Stromversorgungstechnik, das Unternehmen bringt auch Kompetenz in der Gebäudetechnik mit: Seit deutlich über zehn Jahren engagiert sich inpotron in der Gebäudesystemtechnik und stellt unter anderem Netzteile für motorische Antriebe für Türen und Fenster sowie für KNX-Systeme bereit. „Wir kennen die einschlägigen Normen ebenso wie die Anforderungen unserer Kunden“, erläutert Hermann Püthe, Geschäftsführender Gesellschafter von Inpotron: „Technologisch erstellen wir Benchmark-Lösungen am obersten Bereich des Machbaren.“

20 Jahre garantierte Verfügbarkeit

Ein wichiges Argument für Püthe ist darüber hinaus die Zuverlässigkeit als Lieferpartner: „Wir garantieren die Verfügbarkeit unserer kundenspezifischen Stromversorgungen über 20 Jahre und mehr - mit gleichbleibenden technischen Daten und gleichem Formfaktor." Das ist vor allem bei maßgeschneiderten Geräten wesentlich. Inpotron keine Abkündigungen von Gerätemodellen, auch keine geänderten Steckerbelegungen oder modifizierten Gehäuseabmessungen. Wer sich überzeugen will, wird von dem Geschäftsführer persönlich an den Bodensee eingeladen: „Wir betreiben eine gläserne Fertigung. Jeder Kunde ist eingeladen, zu uns zu kommen und unsere Produktion zu besichtigen.“