Solarenergie

Solmove startet Crowdinvesting für die Smart Solar Street

Das Berliner Startup Solmove startet eine Crowdinvesting-Kampagne für ihr Smart Solar Street-Konzept. Mit den smarten Solarmodulen, die auf die Straßenoberfläche aufgebracht werden, kann nicht nur auf Straßen, Radwegen, Parkplätzen und anderen versiegelten Flächen Solarstrom erzeugt werden, sondern es lassen sich auch weitere intelligente Funktionen für die Verkehrsinfrastruktur von morgen umsetzen. So sollen zukünftig Elektromobile induktiv mit Strom aufgeladen werden können.

Solmove Crowdfunding Solarenergie Smart Solar Street

Die Crowdinvesting-Kampagne soll dazu dienen, die Produktentwicklung der Smart Solar Street bis zur Marktreife voranzutreiben sowie den Aufbau einer Produktion in Deutschland vorzubereiten.

Studien zum Thema Stadtentwicklung und Smart City prognostizieren der Funktionalität der Straßeninfrastruktur in den nächsten Jahren eine radikale Veränderung. Dabei stellen sich die intelligenten Solarstraßen-Module von Solmove gleich mehreren aufkommenden Herausforderungen: einem weiter wachsenden Verkehrsaufkommen und verdichtete Räume in Städten und Ballungszentren, einer notwendigen Reduzierung der Emissionen und Dekarbonisierung trotz steigenden Energieverbrauchs, begrenzten Flächen zur lokalen Gewinnung erneuerbarer Energie sowie der Notwendigkeit des Datenaustauschs zwischen (zukünftig autonomen) Fahrzeugen und der Infrastruktur.

Solarenergie erzeugt auf Verkehrsflächen

Die Integration von smarter Funktionalität in Straßen hat laut einer aktuellen Studie von IDTechEx von 2018 ein weltweites Marktpotential, das sich in den nächsten 10 Jahren auf bis zu 18 Mrd. US-Dollar jährlich entwickeln wird. Die Studie erwähnt dabei rund 100 aktuelle Smart City-Projekte, die sich auf smarten Straßenbelag beziehen. Die Smart Solar Street des Berliner Unternehmens Solmove bietet eine nachhaltige Lösung zur Erzeugung von Solarenergie auf versiegelten horizontalen Verkehrsflächen wie Straßen, Radwegen oder Parkplätzen. Alleine in Deutschland eignen sich ca. 1.400 Quadratkilometer horizontale Flächen für Solarstraßen, mit deren Strom sich etwa 20 Millionen E-Fahrzeuge mit Strom versorgen ließen. Vorhandene Verkehrsflächen können so doppelt genutzt werden - nicht nur als Verkehrsweg, sondern auch für die Energiegewinnung. Dadurch lässt sich der Flächenverbrauch zur Erzeugung erneuerbarer Energie in der Natur verringern und die Akzeptanz steigern.

https://www.youtube.com/watch?v=p97becia1Ls&feature=youtu.be

Smart Solar Streets für die Verkehrsinfrastruktur von morgen

Die Technologie der Smart Solar Street wurde in den letzten Jahren bereits in drei Pilotanlagen in Köln und Gelsenkirchen getestet. Dabei konnten Kinderkrankheiten festgestellt und beseitigt werden. Die mit weiterentwickelten Modulen ausgestatteten Teststrecken auf dem Gelände einer Zeche in Gelsenkirchen sowie in Köln auf dem Betriebsgelände der RheinEnergie laufen seit Monaten fehlerfrei und liefern Strom. "Solmove erhält zahlreiche Anfragen zu Projekten und wir spüren - nicht nur medial - ein deutliches Interesse an unserer Lösung. Derzeit arbeiten wir an sechs Projekten weltweit, davon zwei in Europa, eines in den USA, eines in Südamerika, eines in China und eines in den Emiraten. In Kürze wird eine weitere Anlage in Kunshan in der Nähe von Shanghai/China in Angriff genommen", erklärt Donald Müller-Judex, Gründer, CEO und Erfinder der Smart Solar Street. "So trauen wir uns für die nächsten Jahre, sobald unser Produkt seine Marktreife erreicht hat, ein steiles Wachstum zu." Um die Technologie der Smart Solar Streets aber vom handgefertigten Einzelstück zu einem marktfähigen Produkt weiterzuentwickeln und eine Serienproduktion in Deutschland aufbauen zu können, benötigt Solmove weitere finanzielle Unterstützung. Deshalb hat sich das Berliner Startup zu einer Crowdinvesting-Kampagne entschlossen.