Erfolgreiche SMART Automation Austria 2019 in Linz:

Starkes Signal für den Wirtschaftsstandort Österreich

Fast 7500 Fachbesucher kamen vom 14. bis 16. Mai ins Linzer Design Center zur österreichischen Branchenleitmesse, um sich bei den 180 Keyplayern und neuen Ausstellern über Innovationen und Trends der industriellen Automatisierungstechnik zu informieren.

Obwohl dezidiert als heimische Branchenleitmesse deklariert, kamen dieses Mal 7,2 Prozent der Besucher aus dem benachbarten Ausland, vor allem aus Deutschland, Ungarn und Tschechien. Da das Design Center aufgrund der großen Ausstellernachfrage wieder bis auf den letzten Quadratmeter ausgebucht war, wurde am Vorplatz des Design Centers eine hochwertige Leichtbauhalle mit zusätzlichen 500 m2 Ausstellungsfläche aufgebaut.

Nicht nur für Dietmar Eiden, verantwortlicher Managing Director für B2B-Messen bei Veranstalter Reed Exhibitions, ist die SMART Automation ein voller Erfolg: „Die äußerst positive Stimmung auf der Messe war bei vielen Ausstellern, mit denen wir gesprochen haben, deutlich zu spüren. Neben der guten Qualität der Gespräche mit Fachbesuchern schätzten die Aussteller auch das hohe Ergebnis neuer Geschäftskontakte. Insgesamt stellt die SMART 2019 ein starkes, auch konjunkturelles Signal für den Industrie- und Wirtschaftsstandort Österreich dar.“

Aussteller mit SMART 2019 hoch zufrieden

Armin Pehlivan, Geschäftsführer von Beckhoff Österreich: „Wir hatten einen unglaublich guten Dienstag und Mittwoch. Wenn es 100 Punkte für den Messeverlauf zu verteilen gäbe, dann würden wir mit 101 Punkten bewerten.“

Thomas Lutzky, Geschäftsführer Phoenix Contact: „Für Phoenix Contact ist die SMART  Automation super gelaufen. Die Quantität und Qualität der Fachbesucher waren perfekt. Wir sind hoch erfreut über den erfolgreichen Verlauf.“

Manfred Brandstetter, Head of Factory Automation CEE, Siemens: „Wir konnten an unserem Messestand zahlreiche Fachbesucher mit hoher Entscheiderqualität aus Zentral-Ostösterreich begrüßen. Die Konjunktur läuft nach wie vor sehr gut, die Auslastung ist hoch, was sich an der hohen Bereitschaft zu Investitionen zeigt. Für Siemens war es eine sehr gelungene SMART Automation.“

Karl Zenz, Geschäftsfeldleiter Industrie von Rexel: „Die Messe ist für uns unter anderem ein wichtiges Netzwerk, um mit unseren Lieferanten und Kunden ins Gespräch zu kommen. Wir können auf der Smart unsere Industriestrategie unterstreichen und auf Lösungen aufmerksam machen. Das ist genau die Botschaft, die wir bei einer Messe vermitteln wollen. Der Stand auf der Empore funktioniert hervorragend. Wir konnten hochqualifizierte Gespräche führen und freuen uns über den guten Kontakt zu den Besuchern.“

Wolfgang Weidinger, Geschäftsführer Weidmüller: „Wir sind mit der SMART in Linz sehr zufrieden. Die Qualität der Besucher ist sehr hoch, die potenziellen Kunden kommen mit hohem Fachwissen und spezifischen Fragen, das ist uns äußerst positiv aufgefallen. Der zweite Tag war in meinen Augen ein perfekter Messetag; viele Anfragen, neue Themen und viele gute Gespräche über Automatisierungs- & Verbindungstechnik. Wir können schon heute sagen, dass wir in zwei Jahren sicher wieder dabei sind.“

Nächstes Jahr in der Messe Wien

2020 wird die SMART Automation Austria turnusgemäß wieder in der Messe Wien Station machen. Und zwar zeit- und ortsgleich mit der Intertool, der internationalen Fachmesse für industrielle Fertigungstechnik, sowie der C4I - Connectivity for Industry, Plattform für Digitalisierung der industriellen Wertschöpfungskette. Während die SMART und C4I vom 12. bis 14. Mai 2020 dauern, wird die Intertool wie gehabt einen Tag später, also am 15. Mai, schließen.