MESSEN IN ZEITEN VON COVID-19

Trotz Corona: IFA findet statt

Die Corona Pandemie hat nationale und internationale Messen heuer reihenweise dahingerafft. Die IFA hält die Stellung. Anfang September soll die Berliner Traditionsmesse stattfinden, wenn auch in deutlich abgespeckter Form.

Weniger Besucher, weniger Tage – aber immerhin: Die IFA findet statt!

Die diesjährige IFA Sonderausgabe, die – verkürzt auf drei Tage – von 3. bis 5. September geplant ist, soll alle durch Covid-19 notwendig gewordenen Auflagen berücksichtigen. Eine Teilnahme an der Messe ist nur nach Registrierung oder auf Einladung möglich. Damit wird die Teilnehmerzahl limitiert.

Menschen brauchen Messen


„Nach all den Ausfällen von Veranstaltungen und Messeabsagen in den vergangenen Monaten braucht unsere Branche dringend diese Plattform, um ihre Innovationen zu präsentieren“, kommentiert Jens Heithecker als Executive Director der IFA Berlin. Virtuelle Veranstaltungen oder Messen seien hilfreich, aber ihnen fehle „die menschlich emotionale Verbindung, die Veranstaltungen wie die IFA Berlin so unglaublich wertvoll machen.“

Die Messe Berlin wird sicherstellen, dass Abstandsregeln, eine sorgfältige Kontrolle der Teilnehmerzahl und andere wirksame Maßnahmen der öffentlichen Hygiene gewährleistet werden können. Aufgrund der aktuell bestehenden Corona Regelungen wird die IFA 2020 nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sein, sondern als reine Einladungsveranstaltung durchgeführt.

Vier Veranstaltungen – eine IFA

Die diesjährige IFA wird aus vier eigenständigen Veranstaltungen bestehen und aktuell mit nicht mehr als 1.000 Teilnehmern pro Tag für jede Veranstaltung geplant. So können die Veranstalter auf dieser Basis eine gesicherte Umgebung planen, hoffend, dass sich die allgemeinen Rahmenbedingungen bis zur Veranstaltung weiterhin verbessern.

Bei den Veranstaltungen handelt es sich um eine internationale Pressekonferenz mit rund 800 Journalisten, die „IFA Shift Mobility“ für die internationale Tech- und Startup-Community, „IFA Global Markets“ als Sourcing-Plattform sowie um Business-, Retail- und Meeting-Lounges als Treffpunkt und Marktplatz für Industrie und Handel. Begleitet wird die IFA 2020 von virtuellen Streaming- und Chat-Angeboten.

IFA, Messeabsagen, Messealternativen, Corona, Covid-19, Messen © Messe Berlin

In Zeiten von Corona setzt Messe Berlin-Chef Christian Göke (hier auf einer Aufnahme von 2019) stark auf die Presse als Multiplikator.