Osram

U- und S-Bahn-Station mit innovativer LED-Beleuchtung

Das neu gestaltete Zwischengeschoss der Münchner U- und S-Bahnstation Marienplatz wurde Ende 2015 eröffnet. Das Konzept der Architekten Allmann Sattler Wappner und des Lichtdesigners Ingo Maurer lässt die unterirdische Zwischenebene übersichtlich und hell erscheinen.

Deals & Projekte

Das neu gestaltete Zwischengeschoss der Münchner U- und S-Bahnstation Marienplatz wurde Ende 2015 eröffnet. Das gemeinsame Konzept der Architekten Allmann Sattler Wappner und des Lichtdesigners Ingo Maurer lässt die unterirdische Zwischenebene übersichtlich, hell und kundenfreundlich erscheinen.

Bis zu 200.000 Fahrgäste betreten täglich diesen Verkehrsknotenpunkt, den die Stadtwerke München (SWM) und die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) nun modernisiert haben. Ein wesentliches Gestaltungselement ist die orangerote Lichtdecke der zentralen Schalterhalle, in die mehr als 1.000 Osram-LED-Lichtlinien zur Beleuchtung eingebaut sind.

Das neu gestaltete Zwischengeschoss der Münchner U- und S-Bahnstation Marienplatz

Die Decke im Zentralbereich des sogenannten Sperrengeschosses ist mit orangeroten, leicht reflektierenden Deckenplatten verkleidet, die den Raum großzügiger wirken lassen. Zur Beleuchtung des Raums sind 1.062 speziell entwickelte LED-Lichtlinien in unterschiedlichen Längen und Anordnungen flächenbündig in die Decke eingebaut. Gemeinsam ergeben sie ein abwechslungsreiches Muster und schaffen eine angenehme Atmosphäre. Darüber hinaus sorgen mehr als 100 Flächenstrahler mit LED-Technologie – sogenannte Wallwasher – für eine homogene Ausleuchtung der Beschilderung.

„Der Umbau hat einen modernen und unverwechselbaren Raum im Herzen der Stadt hervorgebracht. Wir freuen uns, dass wir das von Ingo Maurer entworfene Lichtkonzept mit unseren innovativen LED-Lösungen umsetzen konnten“, konstatierte Dr. Eladia Pulido, CEO von Osram Lighting Solutions.

Zur Beleuchtung des Raums sind 1.062 speziell entwickelte LED-Lichtlinien in

unterschiedlichen Längen und Anordnungen flächenbündig in die Decke eingebaut

Bilder: Osram

Der Marienplatz ist einer der zentralen Platze der bayerischen Landeshauptstadt und Mittelpunkt der Fußgängerzone. Als Haltestelle für täglich bis zu 200.000 aus-, um- und zusteigende Passagiere sowie rund 750 U-Bahnen und mehr als 900 S-Bahnen ist der Bahnhof am Marienplatz einer der wichtigsten Umsteigebahnhöfe im öffentlichen Personennahverkehr Münchens. Das Sperrengeschoss mit einer Fläche von rund 4.200 m² stellt die oberste von vier unterirdischen Ebenen dar und bietet Zugang zu den darunterliegenden U- und S-Bahnsteigen. Zudem sind dort verschiedene Läden und Serviceeinrichtungen angesiedelt, u.a. die Kundencenter der MVG, der SWM und des Telekommunikationsanbieters M-net.