ELEKTRIKER FRAGEN

Welches ist die optimale Lösung, um ein Firmenlogo zu beleuchten?

Elektriker fragen, ELEKTROPRAXIS antwortet mit Unterstützung von Branchenexperten. Aktuell gefragt ist die optimale Lösung, um ein Firmenlogo an der Außenfassade zu beleuchten. Marcel Felix, Neo-Vertriebsleiter bei Steinel Österreich, hat die Antwort.

Marcel Felix von Steinel beantwortet die aktuelle Elektrikerfrage für ELEKTROPRAXIS.

In unserer Reihe zu Elektrikerfragen geht es einmal mehr um ein Thema der Lichttechnik:

Ich habe versucht, ein Firmenlogo an einer Außenfassade mit GU10-Leuchtmitteln (Distanz: 8 Meter, Abstrahlwinkel: 10°) zu beleuchten. Der Lichtkegel war zwar zufriedenstellend, das Ergebnis war insgesamt aber zu dunkel. Gibt es eine bessere Lösung?

LED Flächenstrahler statt GU10-Leuchtmittel

„Für einen Fall wie diesen würde ich eher zu einem LED-Flächenstrahler anstatt eines GU10-Leuchtmittels raten“, erklärt Lichtexperte Marcel Felix. Speziell für die Beleuchtung von Fassadenlogos und vergleichbare Anwendungen wurden die Produkte XLED FL-100 und XLED FL-50 von Steinel entwickelt. Es handelt sich dabei um Steinel-Flächenstrahler mit Night-Matic-Funktion – je nach mit 100 cm- oder 50 cm-Fuß. Marcel Felix: „Die Produkte überzeugen mit einem Lichtstrom von 1.016 Lumen und einer Farbtemperatur von 3.500 Kelvin.“

Das Problem einer zu dunklen Logo-Beleuchtung stellt sich in diesem Fall nicht: „Der Flächenstrahler wird direkt an der Wand positioniert und nicht, wie in der Elektriker Frage angeführt, aus mehreren Metern Entfernung auf das zu beleuchtende Objekt gerichtet“, erläutert der Österreich-Vertriebschef.

https://youtu.be/rGuOYEFpKjk