ELEKTRIKERFRAGEN

Wenn der Bewegungsmelder nach unten schaut

„Gibt es Bewegungsmelder mit nach unten gerichtetem Blickfeld?“, lautet unsere aktuelle Elektrikerfrage. Gibt es – von Busch-Jaeger, so unsere Vermutung. Weshalb wir uns zur Beantwortung an ABB-Produktmanager Helmut Wipplinger wandten.

Helmut Wipplinger ist der Experte zur Beantwortung unserer aktuellen Elektrikerfrage.

Elektriker fragen, Elektropraxis.at antwortet – unsere aktuelle Elektrikerfrage:

Ich suche einen Bewegungsmelder mit nach unten gerichtetem Blickfeld. Er sollte, am oberen Ende einer Treppe angebracht, sowohl diese wie auch den Hauseingang am Fuß der Treppe abdecken. Gibt es so etwas?

Busch-Jaeger löst den Fall

Die Beantwortung der Frage fiel Helmut Wipplinger leicht, als ABB-Produktmanager ist er auch für Busch-Jaeger-Bewegungsmelder zuständig: „Wir haben ein Produkt im Sortiment, das den in der Frage geforderten Erfassungswinkel bietet.“ Konkret handelt es sich dabei um einen Busch-Wächter für die Unterputzmontage, Typ „Kombilinse“.

Wipplinger: „Diese Variante von Busch-Jaeger besitzt nicht nur – wie meist üblich – eine horizontale Erfassung, sondern zwei Erfassungsebenen. Eine davon registriert Bewegungen 40 Grad unterhalb des Wächters. Das sollte etwa dem Verlauf einer Treppe entsprechen und auch den Bereich des Hauseingangs erfassen, wie in der Frage geschildert.“

Um die Frage mit Sicherheit beantworten zu können, müsste man sich natürlich die Situation vor Ort ansehen. „Bei Bedarf könnte man einen zweiten Wächter im Bereich des Hauseingangs montieren. Es gibt dafür von Busch-Jaeger auch spezielle Nebenstellen-Wächter, die in Kombination mit unserem Gerät am oberen Ende des Stiegenaufgangs verwendet werden könnten.“ Frage beantwortet, Problem gelöst.

Bewegungsmelder, Busch-Jaeger © ABB

Busch-Jaeger bietet Produkte mit extra großem Erfassungswinkel.