SHK-GROSSHÄNDLER NIMMT ELEKTRIKER INS VISIER

„Wir wollen alle gewinnen!“

Frisch von der Frauenthal Expo in den Wiener Marx Hallen: Österreichs Nr. 1 im SHK-Großhandel, die Frauenthal Gruppe, startet im ersten Halbjahr 2020 als Elektro-Großhändler. Im Visier hat Frauenthal Service-Vorstandschef Thomas Stadlhofer nicht nur die Doppelkonzessionäre unter den bestehenden Kunden, sondern auch reine Elektrotechniker.

Bei der Frauenthal Expo gab Vorstand Thomas Stadlhofer offiziell bekannt: Der SHK-Großhändler steigt ins Elektro-Geschäft ein.

Das ging aber schnell! Im Oktober des Vorjahres übernahm der ehemalige Sonepar-Vertriebsleiter Dragan Skrebic die Geschäftsführung der Kontinentale. Es handelt sich dabei um Österreichs führenden Großhändler für Rohrleitungs- und Armaturentechnik, der wiederum zur Frauenthal Handel Gruppe zählt. Als ausgebildeter Elektrotechniker mit 25 Jahren Branchen- sowie Elektrogroßhandels-Erfahrung war die Idee für Skrebic naheliegend, sich mit bewährten Großhandelsleistungen auch in diesem Bereich zu versuchen.

Großhandelsleistung für Elektrotechniker

Thomas Stadlhofer: „Wir bieten perfekte Leistung – sei‘s bei der Logistik oder der Abwicklung – und damit genau das, was der Elektriker von seinem Großhändler erwartet.“ Österreichweit sind dies in Zahlen: sechs Logistikzentren, 24 Schauräume, 83 Abholmärkte und 220 Lkw. Zur Zielgruppe meint der Frauenthal-Vorstand: „Wir wollen alle gewinnen! Den Installateur, der gelegentlich einen Schalter oder einen Stecker braucht, den Doppelkonzessionär, der in beiden Gewerken tätig ist, und den Elektriker, der unsere Leistungsfähigkeit schätzt.“

Gegen Ende des zweiten Quartals möchte Dragan Skrebic mit der Website Elektromaterial.at live gehen. Bis dahin finden Lieferantengespräche statt und erfolgt die Sortimentsgestaltung. Geboten werden soll ein eingeschränktes Produktsortiment mit 5.000 bis 7.000 Artikeln für den täglichen Bedarf inklusive bewährter Frauenthal-Leistung wie der Lieferung innerhalb von 24 Stunden. Das Großhandelsgeschäft im Elektrobereich wird hochgradig digitalisiert erfolgen, so Skrebic: „Wir verknüpfen die Digitalität mit der Leistungsfähigkeit der Frauenthal Gruppe.“