Aucotec:

Digitale Transparenz

Um im digitalen Engineering-Dschungel nicht den Überblick zu verlieren, beratet Aucotec seine Kunden über den effizienten Einsatz seiner branchenspezifische Lösungen für Electrical Plants, Process Plants und mobile Systeme.

Engineering Software Aucotec Engineering-Dschungel Wissenstransfer

IEC 61850-gerecht bis zur Geräte-Ebene: In EB entstehen die IID Files automatisch - durch einfache grafische Verknüpfung der IEDs mit den Geräten

Die kooperative Plattform Engineering Base (EB) von Aucotec hat nicht nur die Transformation des Engineerings hin zu einer kooperativen Zukunft eingeläutet, sondern auch ein neues digitales Selbstverständnis der beteiligten Akteure begründet. Heute nutzen Hersteller, Lieferanten und Anlagenbetreiber neben der Entwicklungsplattform des international aufgestellten EB-Anbieters vor allem dessen Expertise in komplexen Digitalisierungsvorhaben.

 Digitale Transparenz mit Aucotec

„Das Engineering der Zukunft erfordert einen offeneren Umgang im Austausch digitaler Modelle bis hin zum Maintenance-verantwortlichen Subunternehmer. Dieses digitale Umdenken sei der Schlüssel für mehr Effizienz entlang der ganzen Wertschöpfungskette“, ist Heinz Rechberger, Geschäftsführer der Aucotec GmbH in Österreich, überzeugt. Aus diesem Grund begleitet der Digital-Engineering-Pionier seine Kunden und Anwender nicht nur als Softwarelieferant, sondern auch als Ratgeber in allen Engineering-relevanten Digitalisierungsfragen.

 Wissenstransfer für die Branchen

Electrical Plants. Mit Engineering Base wurde erstmals die effiziente Beschreibung digitaler Umspannwerke nach IEC 61850 realisiert. Durch die Kopplung mit dem neutralen Konfigurationswerkzeug SCT (Substation Configuration Tool) auf SCL-Basis erkennt EB die Intelligent Electronic Devices (IED). Durch ihr schlichtes grafisches Verbinden mit den einzelnen Geräten entsteht in EB automatisch das IID-File (Instantiated IED Description) zur Konfiguration der Leittechnik. Das aufwändige Zusammentragen und Formulieren der XML-Definitionen für die Leitebene entfällt dadurch komplett. Die Planer müssen weder XML „sprechen“ können noch IEC 61850-Experten sein. EBs IID-Dateikonfigurator versorgt SCT mit den normativen Daten, die dort zukunftssicher archiviert sind.

Process Plants. Wenn Daten als das Öl des 21. Jahrhunderts verfahrenstechnische Anlagen aus dem 20. Jahrhundert „schmieren“ sollen, muss das Modell konsistent und aktuell sein. Mit EB können Bestandsanlagen, egal wie alt sie sind, automatisch ihren digitalen Zwilling über jede Änderung auf dem Laufenden halten. EB ist dabei die Single Source of Truth für die Abbildung der Anlage. EBs disziplinübergreifendes Datenmodell erkennt via OPC UA, wenn ein Gerät in der Anlage verändert oder gewechselt wird. Für nicht OPC-UA-fähig Feldgeräte, „übersetzt“ das neue „Hart IP Gateway“ von Phoenix Contact, die üblichen Hart-Signale der Geräte in OPC UA.

Mobile Systeme. Die Elektromobilität mag die Antriebstechnik vereinfachen, der Kabelbaum wird hingegen immer komplexer. Neben Scheinwerfer und Scheibenwischer wollen immer mehr Sensoren und Aktoren elektrisch integriert sein. AUCOTEC bietet mit EB dazu eine besonders durchgängige Lösung für den Harness-Design-Prozess. Sein objektorientiertes Datenmodell erlaubt die Definition von unterschiedlichen Sichten auf die zentral gehaltenen Daten. Ob Elektrologik, 2D-Topologie oder 3D-Modell, EB bietet zu jeder Zeit Übersicht über die gesamten Planungsdaten und ermöglicht einen hocheffizienten Änderungsprozess. Mit automatisiertem, bidirektionalem Datenaustausch zwischen den Systemen wird nicht nur die Datenkonsistenz deutlich verbessert, es gewinnt auch die Dokumentations-Qualität.