Rangierkabel um ein Viertel geschrumpft

Dünnere Kabel für Rechenzentren

Mit thinLine bietet R&M nun geschrumpfte RJ45-Rangierkabel, die ein Viertel weniger Raum benötigen. Somit lassen sich Verteilerschränke, Doppelböden und Kabelführungen besser auslasten, sowie bestehende Installationen weiter verdichten.

Netzwerktechnik R&M Rangierkabel

Die thinLine-Kabel benötigen ein Viertel weniger Raum als herkömmliche Rangierkabel.

Der weltweit tätige Schweizer Spezialist für hochwertige Netzwerkinfrastrukturen entwickelte die neue Rangierkabel-Generation speziell für den Einsatz in der strukturierten Kupferverkabelung in Rechenzentren.
Die neuen Kabel haben einen Durchmesser von nur 3,8 bis 4,7 mm und einen Aderquerschnitt der Grösse AWG 28 bis 30.
R&M garantiert, dass thinLine-Kabel die gleichen Übertragungswerte wie dickere Kabel aufweisen. Dafür sorgt unter anderem auch die eigens entwickelte Schneidklemmtechnik (Insulation Displacement Contact, IDC).

Die thinLine-Kabel sind nicht nur dünner und leichter, sondern auch flexibler als herkömmliche Kabel. Sie lassen sich in engeren Biegeradien verlegen und leicht in Racks und Kabelführungen verstauen. Sie erleichtern also das Kabelmanagement im Rechenzentrum. Weil sie so wenig Raum beanspruchen, kann mehr Luft durch die Racks strömen. Gebläse und Kühlung benötigen folglich weniger Energie.

Zum Sortiment der thinLine-Kabel gehören geschirmte und ungeschirmte Kat. 6A-Kabel sowie ungeschirmte Kat. 6-Kabel.