Smartfox Pro:

Eigenverbrauch mit Energiemanagement-System maximieren

Mit einer neuen Software steuert Smartfox Pro Verbraucher gezielt mit überschüssiger Solarenergie an. Neu ist auch die Einbindung von Dimplex- oder Bösch-Wärmepumpen.

Energie Dafi Energiemanagement

Smartfox Pro - bereits in der 4. Generation am Markt - steuert gezielt die Verbraucher im Haus mit überschüssiger Photovoltaik Energie an.Geringe Überschüsse werden über die stufenlose Ansteuerung eines Heizstabes verwertet. Steigt der Überschuss weiter an, so schaltet Smartfox Pro zusätzliche Verbrauer wie z.B. einen 2. Heizstab. Die Umschaltung vom 1. Heizstab auf den 2. Heizstab kann per PT 1000 Temperatursensor erfolgen. Damit ist es möglich, eine Mindesttemperatur und eine maximale Temperatur zu programmieren.

Überschussladen und Lastmanagement Smartfox Autoladestation:

 Mit Smartfox Pro stehen zwei Ladearten zur Verfügung: Überschussladen und Zwangsladen. Bei Überschussladen kann die Ladestation bereits ab 1,3kW Überschuss einphasig angesteuert werden. Ab einem Überschuss von 4,3kW wird auf 3phasiges Laden automatisch umgeschaltet. Softwaremäßig ist noch eine Einschalt- und Ausschaltverzögerung programmierbar. Des Weiteren kann noch ein gewisser Netzbezug programmiert werden, was besonders für kleinere PV Anlagen sinnvoll sein kann. Die Ladestation ist für eine maximale Ladeleistung von 22kW ausgelegt.

Im Modus Zwangsladen (per App oder Schalter einstellbar) wird mit Netzbezug das Auto beladen. Die Smartfox-Software enthält ein dynamisches Lastmanagement. Der Ladestrom kann in 1A Schritten auf einfache Weise eingestellt werden, dazu wird noch die maximale Hausanschlussleistung programmiert, welche nicht überschritten werden darf. Nun regelt Smartfox dynamisch den Ladestrom, abhängig vom Stromverbrauch im Haus.

Monitoring macht den Strom sichtbar

Mit dem hochauflösenden Monitoring haben die Benutzer volle Übersicht über ihre Anlage. In der LiveView Ansicht wird die aktuelle Stromerzeugung, der Verbrauch, Netzbezug oder Netzlieferung, der Eigenverbrauch, die Autoladestation, die Heizstabansteuerung übersichtlich dargestellt. Es besteht die Möglichkeit die Verbraucher auch direkt aus der Cloud zu schalten. Mit der neuen APP besteht auch die Möglichkeit, die Anlage zu visualisieren.

Alle gängigen Batteriesysteme einbinden
SMARTFOX Pro kann mit allen gängigen Batteriesystemen genutzt werden. Die Akkusysteme von Fronius, Varta, BYD, Solarwatt und RCTpower lassen sich in das SMARTFOX Web-Monitoring integrieren, somit sind alle Messwerte übersichtlich in einem Web-Portal vereint. Um Regelkonflikte zwischen SMARTFOX und Batteriemanagement zu vermeiden, lassen sich am SMARTFOX Pro Prioritäten hinterlegen.