LIGHT + BUILDING

Hat das Coronavirus Europa mit Angst angesteckt?

In Asien werden Messen reihenweise abgesagt. Mit dem Mobile World Congress in Barcelona hat es nun auch eine europäische Großveranstaltung erwischt. Die light + building soll jedoch wie geplant über die Bühne gehen.

Elektrotechnik Lichttechnik Messe Frankfurt Coronavirus Covid 19 Corona

Das Coronavirus sorgt für Verunsicherung bei Europas Messeausstellern und -besuchern.

Gähnende Leere in den Messehallen des NCIEC Beijing. Dafür sollte hier gerade die größte Sportartikel-Messe Asiens stattfinden. Die ISPO 2020 wurde auf behördliche Anweisung abgesagt. Auf unbestimmte Zeit verschoben wurden auch diverse große Veranstaltungen im aus chinesischer Sicht doch eher fernen Singapur: Dazu gehören die IT-Show, die Food & Beverage Fair und die BuildTech.

Europas Messen und das Coronavirus

Und Europa? In Amsterdam findet zurzeit die ISE (Integrated Systems Europe) statt, die deutlich Federn lassen musste: LG Electronics, das deutsche Samsung-Team, German Light Products und Iiyama haben abgesagt. 50 chinesische Aussteller fehlen aufgrund von Flugausfällen und Reisebeschränkungen. Bekanntlich fliegen große Fluggesellschaften wie British Airways, Lufthansa, American Airlines, Air Canada und Turkish Airlines zurzeit keine chinesischen Destinationen an.

Für einen Knalleffekt sorgt jedoch die Bekanntgabe, dass der Mobile World Congress abgesagt wird. Dieser hätte von 24. bis 27. Februar in Barcelona stattfinden sollen. Der Veranstalter GSMA begründet die Entscheidung mit der Sorge um Sicherheit und Gesundheit im Gastgeberland. Freilich hatten zuvor bereits viele Branchengrößen ihr Fernbleiben angekündigt: Amazon, Microsoft, Deutsche Telekom, Samsung, Sony, LG, Ericsson ...

light, +, building © Messe Frankfurt/Petra Welzel

Die light + building soll – wie schon kürzlich die Ambiente – wie geplant in Frankfurt stattfinden.

Frankfurt bleibt eine Messe wert

Stellt sich die Frage, wie es mit der light + building weitergeht. Die Messe Frankfurt verweist darauf, dass notwendige und empfohlene Maßnahmen ergriffen wurden und aus derzeitiger Sicht keine Gefahr bestehe (hier finden sich detaillierte Hinweise zu den Vorkehrungen). Zuversichtlich stimmt der Ablauf der Ambiente, die bis 11. Februar in Frankfurt über die Bühne ging. Die 4.635 Aussteller aus 160 Nationen der Weltleitmesse für Konsumgüter wurden von 108.000 Personen besucht. „Es kam dabei zu keinen medizinischen Vorfällen im Zusammenhang mit dem Covid-19“, so die Messegesellschaft.

https://youtu.be/mOV1aBVYKGA Die Weltgesundheitsorganisation WHO informiert über das Corona-Virus.